Traditionelle Chinesische Medizin

Seit mehr als 2000 Jahren hat sich diese Heilkunde in China entwickelt. Sie betrachtet eine Erkrankung nicht isoliert als Krankheit, sondern als Störung des Gleichgewichts von allem, was den Menschen ausmacht. Dieses Gleichgewicht versucht sie mit verschiedenen Möglichkeiten wieder herzustellen:

Diätetik:
– die Ernährung spielt in der chinesischen Medizin eine entscheidende Rolle


Akupunktur:
– das Einsetzen feiner Nadeln an bestimmten Punkten und auf bestimmte Weise aktiviert die körpereigenen Heilungskräfte und regt den Organismus an, das Gleichgewicht selbst wieder zu erlangen


Arzneimittel:
– bestimmte Pflanzenteile, Mineralien und tierische Produkte in individueller
Mischung für jeden Patienten üben ihre heilende Wirkung aus.

Tuina-Anmo:
– eine Massagekunst, die mit der energetischen Behandlung insbesondere von
Meridianen und Akupunkturpunkten zur Heilung beiträgt